Windsurfen – aller Anfang ist schwer

Am besten lernt man Windsurfen in der Surfschule. Es alleine oder mit einem erfahrenen Windsurfer zu probieren, ist schwer. Professionelle Anleitung macht hier mehr Sinn. In der Surfschule lernt man die wichtigsten Grundlagen. Es macht Sinn, Windsurfen in einer speziellen Windsurfschule zu lernen, weil dort die Basics des Wellenreitens noch intensiver gelehrt werden. Es geht hier nicht nur um Bewegungsabläufe, die für Anfänger recht anspruchsvoll zu erlernen sind, sondern auch die Kenntnisse über Ausrüstung, Regeln, mögliche Risiken und Gefahren.

Was muss man beim Anfängerkurs beachten?

Windsurfen ist ein wirklich faszinierender Sport, wenn man ihn erst einmal gelernt hat. Achten Sie darauf, dass im Windsurf-Kurs Spaß herrscht: Zu ernst sollte dieses Hobby nicht betrieben werden. Es macht auch Sinn, einen ganzen Wochenkurs zu buchen. Dann werden Sie die Fortschritte am leichtesten sehen. Auch eine Windsurf-Reise, also ein Urlaub kombiniert mit einem Windsurf-Kurs, ist besonders empfehlenswert und ein echtes Highlight für die Jahresplanung.

Wenn Sie einen Kurs besuchen, dann brauchen Sie nicht viel. Die Ausrüstung zum Lernen wird Ihnen von der Surfschule zur Verfügung gestellt. Achten Sie darauf, dass der Kurs nicht zu groß ist. Mehr als acht Teilnehmer erschweren das Lernen erheblich. Dann sind einfach zu lange Wartezeiten zwischen den einzelnen Übungen.

Und nach dem Kurs?

Wenn Sie den Einsteigerkurs geschafft haben, dann können Sie sich schon auf die Suche nach einer eigenen Ausrüstung machen. Es ist aber auch möglich, die Ausrüstung zu leihen, wenn ein Verleih in Ihrer Nähe ist. Theoretisch können Sie dann die Strände in aller Welt erkunden. Es gibt natürlich Strände und Wassergebiete, die für Einsteiger besser geeignet sind als andere.

Im Surfkurs ist werden die wichtigsten Regeln und Abläufe erklärt werden. Außerdem wird auch praktisch geüb. Am Anfang mag das Windsurfen schwer fallen, aber nach einer Weile werden Sie den Bogen raus haben. Ab dann macht es richtig Spaß.