So werden Sie fit für das Windsurfen

Kennen Sie das Gefühl, nach ein oder zwei Stunden auf dem Wasser zu merken, dass Sie aufhören müssen? Keine Energie mehr. Die Unterarme schmerzen, die Beine sind müde und man schafft es irgendwie nicht, den ruhigen Atem zurück zu bekommen. Wenn dann noch die Hände Blasen bekommen (normalerweise nach ein paar Tagen auf dem Wasser), ist die Freude am Windsurfen dahin.

Allerdings gibt es Leute, die diese Probleme nicht haben. Viele haben in der Zeit vor ihrem Windsurfing-Urlaub andere Sportarten ausgeübt, um fit zu bleiben oder zu werden.

In diesem Beitrag finden Sie einige Informationen, wie Sie sich außerhalb der Saison fit machen für das Windsurfen. Die Menge und Intensität der Übungen variiert natürlich von Person zu Person aufgrund von Gewicht, Fitness und Erfahrung.

Welche Muskelgruppen werden beim Windsurfen eingesetzt?

Windsurfen ist ein effektives Ganzkörpertraining. Es gibt praktisch keinen Teil unseres Körpers, der während des Surfens ausgelassen wird. Es gibt jedoch einige Muskelgruppen, die mehr gefordert werden als andere. Auch gibt es einige Muskeln, die beim Windsurfen mehr genutzt werden als bei anderen Sportarten und deshalb mehr Aufmerksamkeit beim Training benötigen.

Die wichtigsten Muskelgruppen, die beim Windsurfen verwendet werden, sind:

  • Unterarme: zum Festhalten am Ausleger.
  • Rumpf: für Stabilität und Übertragung der Segelkraft auf das Board
  • Oberer Rücken: Wenn wir mit dem Segel einschlagen
  • Lendenwirbelsäule: Um den Körper beim Zurücklehnen gestreckt zu halten.
  • Quadrizeps und Kniesehnen: Wiederum um die Segelkraft auf das Brett zu übertragen, als Federung und um das Brett zu lenken

Windsurfen erfordert Kraft. Der wichtigste limitierende Faktor ist aber in der Regel die Ausdauer. Deshalb müssen wir uns neben dem Krafttraining auch auf die Steigerung unserer Ausdauer konzentrieren.

Ausdauertraining für Windsurfer

Die Ausdauer für das Windsurfen lässt sich am besten mit Intervalltraining mit hoher Intensität (High Intensity Intervall Training, HIIT) verbessern. Die Tabata Workout-Methode besteht aus 4 Minuten alternierenden Übungen mit hoher und niedriger Intensität. 20 Sekunden intensive Trainingseinheiten, gefolgt von 10 Sekunden Training mit sehr geringer Intensität. Ein Beispiel sind 20-Sekunden-Sprints, gefolgt von 10 Sekunden Laufen. Diese Übungen werden acht Mal wiederholt, bis wir die 4-Minuten-Marke erreichen.